Eine Bilderreise durch Landschaften mit Kornkreisen -
Eine Buchbesprechung von Gill Fry

In den letzten zwanzig Jahren haben sich die Formen der Kornkreise immer weiterentwickelt, von den anfänglich einfachen Kreisen bis zu den sensationellen Formationen in jüngster Zeit. Glücklicherweise gibt es Menschen, die davon so begeistert sind, daß sie für die Aufzeichnung dieser Phänomene viel Zeit und Energie aufbringen. Mit ihrem Crop Circle Year Book 2000 haben Steven Alexander und Karen Douglas jetzt zum zweiten Mal eine Sammlung von atemberaubend schönen Photos der vollkommensten Kornkreise zusammengestellt, die sie letztes Jahr in Großbritannien entdeckten.


Avebury Trusloe

Im Sommer kommen viele tausend Menschen aus aller Welt, um die Kornkreise, die vor allem im Westen Englands zwischen Stonehenge, Winchester und Marlborough aufgetaucht sind, zu besichtigen.

Es ist ein unvergeßliches Erlebnis, um einen frisch entstandenen Kornkreis zu spazieren; die exquisit, makellos flachgelegten Halme; die phantasievollen, komplizierten Muster; die spürbar starke Energie und die gewaltigen Dimensionen.

Dazu noch die sanften Hügel und die Landschaft der Gegend - man bekommt eine Ahnung, welches Glücksgefühl dieses bemerkenswerte Geschehen auslösen kann, das von Medien und Regierungsvertretern immer noch ignoriert wird.

Die Koautorin Karen Douglas schreibt: "Die Kornkreise wirken auf die Besucher inspirierend, sie sind betörend, faszinierend, einfach bezaubernd.


Bishops Sutton


Martinsell Hill

Viele Menschen gehen spontan in den Raum hinein, den die Kornkreise in der Landschaft bilden, um zu erleben, welche Gefühle oder Empfindungen die Muster in ihnen auslösen ... Das stärkste Erlebnis ist oft ein Gefühl von etwas Heiligem oder 'ganz Anderem'.

Einige der Leute, die sich mit den Kornkreisen beschäftigen, glauben, daß eine Art Intelligenz deren Urheber sei ... Bezeichnend ist, daß solche Eindrücke oft denen in Tempeln, Kirchen oder auch an alten heiligen Plätzen sehr ähnlich sind.

Das wurde von Zynikern oft falsch interpretiert als der Wunsch der Forscher, aus den Kornkreisen einen religiösen oder New-Age-Kult zu entwickeln. Doch, Zynismus beiseite, die Tatsache, daß von den Kreisen eine Empfindung von etwas Heiligem ausgelöst wird, spricht für sich."

Wenn Sie nicht das Glück haben, die Kornkreise besuchen zu können, das Buch bringt sie Ihnen ganz nah!


Golden Ball Hill

Information: Crop Circle Year Book 2000 von Steve Alexander und Karen Douglas, ISBN 0-9537446-1-2. Published by Temporarty Temple Press, 27 St. Francis Road, Gosport, Hants, UK. Tel/Fax: +44(0)23 9235 2867.
E-Mail: temporarytemples@netscapeonline.co.uk
Wieviel Prozent der Kornkreise sind von gewöhnlichen Menschen gemacht (1) in England, (2) weltweit? (3) Wer schuf die "authentischen" Kornkreise?

Benjamin Creme. (1) Fünfzehn Prozent. (2) Zwanzig Prozent. (3) Die "authentischen" Kornkreise wurden von Raumschiffen geschaffen, die hauptsächlich vom Mars und von der Venus und einigen wenigen anderen Planeten unseres Sonnensystems stammen. Diese Information wird absichtlich von den Regierungen weltweit geheim gehalten