Die Stimme des Volkes

Endlich wachen wir auf!


- Seite 2 -


Lieber Herausgeber,
letzten Samstag, den 15. Februar, gingen wir zur Antikriegsdemonstration in den Londoner Hyde Park. Reverend Jesse Jackson begann zu reden, aber seine Ansprache war anfangs nicht so interessant; doch plötzlich war eine andere Energie bei ihm zu spüren und die Tonart veränderte sich. In diesem Moment fiel uns ein dunkelhäutiger Mann neben uns auf, dessen Augen fest auf den Redner gerichtet waren. Anschließend sprach die junge Sängerin Miss Dynamite von "Liebe" und "Frieden" – "und Gerechtigkeit!", rief der Mann neben uns und riß dabei die Arme hoch. Er kommentierte alles, was gesagt wurde: "So ist es, Schwester ... recht so, Schwester" und so weiter.
Etwas im Auftreten dieses Mannes brachte uns auf den Gedanken, es könnte Maitreya oder ein Meister sein.
Er war richtig vergnügt, drehte sich eine Zigarette (rauchte sie aber nicht) und hatte eine Flasche Whisky dabei (roch aber überhaupt nicht nach Alkohol). Wir entdeckten ein Kamerateam und schlugen ihnen vor, den Mann zu interviewen.
War er Maitreya oder einer der Meister?

Danny Parashchak und David Johnstone, London

Benjamin Cremes Meister bestätigt, daß der Mann Maitreya war.

Auf dem Video ist noch ein anderer junger Schwarzer zu sehen, der mit ihm am Ende des Interviews wegging. Man sieht, wie sie begeistert den "Fäustegruß" austauschen.
Während sich die Menge nach den Reden auf der Antikriegsdemonstration wieder verteilte, machte ein Filmteam noch einige Interviews mit den Umstehenden, auch mit dem "vergnügten" afrokaribischen Mann, den Danny Parashchak und David Johnstone beschrieben haben. Das zweieinhalbminütige Interview geben wir im folgenden wieder.



"Schaut auf den Preis! Und der Preis ist die Menschheit!"



Maitreya in Gestalt eines Mannes afrokaribischer Herkunft bei der Massenkundgebung im Hyde Park


Afrokaribischer Mann:
Endlich wachen wir auf! Endlich! Die Welt gehört der Menschheit, Brüder.

Interviewer: Das ist es, Mann.

Afrokaribischer Mann: Yeah, darum geht's! ICH BIN SO FROH! Ich mache schon so lange mit – ich war schon bei den Atomkraftgegnern damals dabei. Aber es ist so WUNDERBAR DAS ZU SEHEN, und VOR ALLEM für einige unserer älteren Generation, die mit dem Ganzen angefangen haben; endlich wachen sie auf! Ich bin so froh, daß die jungen Leute aufstehen – mein Sohn und meine Enkelkinder.
Ich bin stolz, wenn ich höre, wie die Brüder und Schwestern DIE WAHRHEIT SAGEN und die Lügen aufdecken. Ja, DIE LÜGEN, das ist wunderbar! Die ganze junge Generation, ob schwarz oder weiß, alle sind sie da, und ich finde es HERRLICH, das zu mitanzusehen, und möchte das auch für eine Million Euro nicht missen, Brüder! Und alle meine kleinen Brüder sind hier, meine kleinen Brüder und Schwestern, überall hier, von ÜBERALL her! Ich bin froh, ICH BIN RICHTIG FROH! WIR WACHEN AUF! Sie haben gedacht, wir schlafen!

Interviewer: Wir reiben uns noch die Augen...

Afrokaribischer Mann: Yeah! (lachend) Wach auf Bruder, hab Vertrauen! Schaut auf den Preis! Und der Preis ist die Menschheit! Denn zur Menschheit gehören wir alle! Wie Bertrand Russell sagt: "Behalte deine Menschlichkeit und vergiß den Rest." Machst du das nicht, sieht die Zukunft finster aus. Aber IHR, die junge Generation, habt das Morgenlicht einer neuen Ordnung gesehen, und diese Ordnung gehört der ganzen Menschheit – nicht George Bush, nicht Tony Blair und auch keinem dieser sogenannten "neuen Götter" – ihr kennt sie ja, die neuen Götter – jetzt gehört sie euch allen! Ich bin über 70, und ich sage, habt Vertrauen, Brüder!

(Interview: M. R. McKeown; Kamera: Amber McClure)

 

(Siehe auch den Kasten auf den Leserbriefseiten zur Erklärung der verschiedenen Gestalten, die Maitreya und die Meister annehmen.)

NÄCHSTE SEITE


top